Dogs Boss - Fakten Qualitäten
 

Boss' Qualitäten

Boss lebte bis zum Alter von knapp vier Jahren in Nigel Mann's Zwinger "Lafayette" in England. Kurz nachdem unsere Schweizer Freundin Vreni Ommerli ihn zu sich auf den Kontinent geholt hatte, besuchten wir sie und ich verliebte mich auf den ersten Blick in ihn.

Obwohl er in England ausschliesslich im Zwinger gehalten wurde, bestach Boss vor allem durch sein unerschütterliches und überaus menschenfreundliches Wesen. Er besass den gleichen sprichwörtlichen Charme wie sein Vater "FTCh. Lafayette Tolley" und verstand es, jeden mit seinem sanften, freundlichen und aufmerksamen Wesen um den Finger zu wickeln.

Der Schweizer Wesensrichter Paul Koch beurteilte ihn bei seinem, in der Schweiz absolvierten, Wesenstest als "...vielversprechenden Labrador-Rüden mit allen Qualitäten zur Arbeit, freundlich und vertrauensvoll ...".

 

Boss wurde in England hauptsächlich auf Field Trials geführt und dort lagen auch seine Stärken. Er zeichnete sich vor allem durch seine absolute Standruhe und Ausgeglichenheit aus. Sein ausgeprägter Finderwillen, seine hervorragende Nase und sein Jagdverstand machten ihn zu einem sehr zuverlässigen Jagdbegleiter. Auf Field Trials lobten die Richter immer wieder seine systematische Suche und sein gutes Arbeiten mit dem Wind.

Bei der Wasserarbeit beeindruckte er durch seine ausgeprägte Wasserfreude und seine gute Lenkbarkeit auch über weite Distanzen. Nigel Mann riet uns damals, ihn bei Entenjagden am besten für weite Wasser-Retrieves einzusetzen, denn er könne bis zum Horizont schwimmen, wenn es denn sein müsste.
Auch bei der Nachsuche im Schilf war er unermüdlich und beim Picking Up oft unsere letzte Hoffnung auch noch das letzte vermisste Stück zu finden.

Herkunft
Ahnentafel

Impressum  Sitemap