Gunsight's Kennel Der Ursprung des Labradors
 

Der Ursprung
des Labradors

  Der Ursprung des Labrador Retrievers liegt entgegen seines vielleicht Irreführenden Namens nicht an den Küsten Labradors, sondern in Neufundland. Nach heutigen Erkenntnissen stammt er vom kleinen St. John's Water Dog ab, dessen ursprüngliche Aufgabe darin bestand, den Küstenfischern bei ihrer harten Arbeit zu helfen. Sie benötigten dazu einen Hund, der zum einen ein exzellenter Schwimmer und zum anderen in der Lage war, verlorengegangenen Fisch oder abgetriebenes Fangerät zu apportieren. Ferner sollte er auf der Jagd Wassergeflügel aufstöbern und erlegtes Wild bringen.


Der St. John's Dog (Newfoundland Water Dog)

Richard A. Wolters beschreibt in seinem Buch: "The Labrador Retriever - The History - The People" sehr eindrucksvoll seine Suche nach den Wurzeln dieses aussergewöhnlichen Hundes. Die ersten St. John's Hunde kamen Anfang des 19. Jahrhunderts über den regen Seehandel zwischen Neufundland und Poole nach England.

Es war vor allem der 2. Earl of Malmesbury (1778-1841), der massgeblich am Import und an der Etablierung des Labradors auf englischem Boden beteiligt war. Auf seinem nur wenige Meilen von Poole entfernten Familiensitz "Heron Court" begründete er den ersten Labrador-Zwinger unter seinem Prefix "Malmesbury". Er bemühte sich eine möglichst reine Weiterzucht zu bewahren. Nach seinem Tod setzte sein Nachfolger, der 3. Earl of Malmesbury (1807-1889), die Importe der Hunde und deren Weiterzucht fort.

Der Name "Labrador" tauchte erstmals 1887 in einem Brief des 3. Earls of Malmesbury an den 6. Duke of Buccleuch auf, als er schrieb: "We always call mine Labrador dogs and I have kept the breed as pure as I could from the first I had from Poole ... The real breed may be known by their having a close coat which turns the water off like oil and, above all a tail like an otter."

Obwohl die Rasse erst im Jahre 1904 vom englischen Kennel Club anerkannt wurde, erkannte eine Handvoll aristokratischer Jäger bereits weit vorher seine besonderen Vorzüge für die Jagd und züchtete ihn als Spezialisten für die Arbeit nach dem Schuss. Seine Aufgabe bestand seit jeher vor allem darin, dem Jäger ruhig und aufmerksam zu folgen, um nach erfolgtem Schuss das erlegte Wild zu finden und zu bringen (= to retrieve).


Eine detaillierte Darstellung der Entwicklung der Rasse finden Sie im ...
 
Kosmos Buch
Labrador Retriever
Gebundene Ausgabe, 336 Seiten
Franckh-Kosmos Verlag
1. Auflage (8. Oktober 2009)
ISBN-10: 3440110524
ISBN-13: 978-3440110522

Siehe auch The Early Labradors

Entwicklung der Show- und Arbeitslinien
Der ideale Labrador für den Jagdeinsatz
Field Trials
Der Titel des Field Trial Champions
Field Trials in Kontinentaleuropa

 

Impressum  Sitemap