Gunsight's Kennel Der Ursprung des Labradors Der Titel des britischen Field Trial Champions
 
Der Titel des britischen
Field Trial Champions
  Besonders leistungsstarke und konstant arbeitende Hunde können unter festgelegten Bedingungen, die in den Field Trial Regularien des englischen Kennel Clubs festgelegt sind, den Titel des "Field Trial Champions" (FTCh.) verliehen bekommen.


FTCh. Ben of Mallowdale, FTCh. Swinbrook Twig, Symington Coral und FTCh. Tibea Tosh (1993)

Danach sind folgende Retriever berechtigt diesen Titel zu tragen:

  • der Gewinner der I.G.L. Retriever Championships (dem jährlichen Höhepunkt der Field Trial Saison)
  • Retriever, die zwei 24-Dog-Open Stakes unter 2 verschiedenen A-Panel Richtern gewonnen haben
  • Retriever, die ein 24-Dog-Open Stake und ein 12-dog-Open Stake unter zwei verschiedenen A-Panel Richtern gewonnen haben
  • Retriever, die drei 12-Dog-Open Stakes unter zwei verschiedenen A-Panel Richtern gewonnen haben

Dabei müssen in einer 12-Dog-Open Stake mindestens 10 Runner und in einer 24 Dogs Open Stake mindestens 20 Runner gearbeitet werden. Ausserdem muss einer der erforderlichen Siege in einer für alle Retrieverrassen offenen Stake erreicht werden.

Neben den oben beschriebenen Erfolgen bei Field Trials erfordert die Homologisierung des Titels weiterhin den Nachweis eines "Water Tests" und eines "Drives", anlässlich dessen der Retriever seine Standruhe bewiesen hat.

 

Entwicklung der Show- und Arbeitslinien
Der ideale Labrador für den Jagdeinsatz
Field Trials

Der Titel des irischen Field Trial Champions
Field Trials in Kontinentaleuropa

 

Impressum  Sitemap