Gunsight's Kennel Historisches FTCh. Swinbrook Tan
 
FTCh. Swinbrook Tan (20.04.1970 - 02.10.1984)
Nachruf von A.C.M. Roundtree
erschienen im Midland Counties Labrador Retriever Club Year Book 1984
Übersetzung und kursive Anmerkungen von Verena Ommerli, CH
 

Der 2. Oktober 1984 war für die Züchter der heutigen Arbeitslabradors ein trauriger Tag:

er sah das Hinweggehen eines Hundes, der wahrscheinlich einer der grossartigsten Hunde war, den die Rasse jemals gekannt hat - FTCh. Swinbrook Tan starb an jenem Tage (FTCh. = Field Trial Champion = englischer Jagdarbeitschampion).

Ich bin in der glücklichen Lage, Tan vom Welpen- bis ins hohe Alter gekannt zu haben und war sogar bevorzugt, hie und da nach ihm zu schauen.


Von Duncan MacKinnon gezüchtet und das ganze Leben lang in seinem Besitz wurde Tan am 20. April 1970, als Sohn von FTCh. Palgrave Edward und FTCh. Beinnmhor Tide geboren.

Tide war gerade drei Jahre alt, als sie diesen nun gefeierten und einflussreichen Wurf zur Welt brachte und sie hatte damals bereits eine Championship (= englische Jagdarbeitsmeisterschaft) gewonnen und sollte später noch eine Zweite gewinnen. Ausser Tan kam aus diesem Wurf noch FTCh. Palgrave Swinbrook Fern, die an einer Championship Dritte wurde und Mutter von drei Field Trial Champions war.

Von frühem Alter an, zeigte Tan Zeichen von Grösse. Ich kann mich gut an Major Peacock erinnern, der ihn und drei andere des gleichen Wurfes sah, als sie etwa 7 Monate alt waren, und der auf Tan zeigte und sagte: "Ich mag den da" - und Philip White (der professionelle Abrichter von Duncan MacKinnon) antwortete: "Nun, den kriegst Du nicht!" (zwei Experten mit der einhelligen Beurteilung eines Hundes!). Diese hohe Einschätzung bewahrheitete sich, als Tan darauf seine ersten beiden Prüfungen als noch nicht mal Zweijähriger gewann. Damit begann eine Prüfungskarriere, die 6 Saisons lang andauerte und 31 Prüfungen mit 23 Auszeichnungen (1-4. Rang oder C.o.M. = Certificate of merit = Auszeichnung für "Wertschätzung"), darunter 7 Siege und einen zweiten Platz an der Retriever Championship umfasste. Es ist interessant zu wissen, dass Tan's Mutter FTCh. Beinnmhor Tide 16 x an Prüfungen teilnahm und an nicht weniger als 12 Prüfungen unter den ersten drei Plätzen war, einschliesslich ihrer zwei aufeinanderfolgenden Championship Siege. Zwischen den Trials arbeitete Tan lang und hart beim "picking up" (auf Jagden Wild nachsuchen) vom 12. August bis 1. Februar, im Durchschnitt häufig zwischen 70-80 Tage pro Saison. Er setzte diese Arbeit, noch lange nachdem seine Trial-Tage schon vorüber waren, bis ins Alter von 12 1/2 Jahren fort.

Abgesehen von seinen Qualtitäten als hervorragender Arbeits- und Prüfungshund, überragte Tan auch als Zuchtrüde jeden anderen Hund vor ihm. Aus seinem ersten Wurf, den er mit drei Jahren zeugte, stammte ein Field Trial Champion und ein Hund, der Zweiter bei den Retriever Championships wurde. Von da an fielen die Sieger in Mengen. Er brachte hochklassige Tiere aus allen Arten von Hündinnen hervor, mit denen alle Arten von Führern zurechtkamen - vom erfahrenen Profi zum totalen Anfänger - es schien, dass zu dieser Zeit jedermann einen "guten Tan-Hund hatte". Bis heute (1984) hat Tan 14 englische Field Trial Champions hervorgebracht, darunter zwei Championship Sieger und zwei irische Field Trial Champions, inklusive eines irischen Championship Siegers. Sein Potential als Zuchtrüde war derart stark, dass mit grossem Erfolg Linienzucht auf ihn gemacht wird, und wir in der glücklichen Lage sind, viele gute Nachkommen aus Tan zu haben, die auch weiterhin hervorragende Jagdgebrauchshunde und auch Trial Hunde in der heutigen Zeit hervorbringen werden. Ein Blick auf die Teilnehmerliste eines beliebigen Field Trials in Grossbritannien und Irland wird einen sehr hohen Anteil von Tan's Kindern, Enkeln und sogar Urenkeln aufweisen und einige von ihnen werden gewöhnlich auf den ersten Plätzen zu finden sein.


FTCh. Palgrave Edward FTCh. Sendhurst Sweep
Winner Retriever Championships '65 & '68
Scotney Dusty FTCh. Glenhead Zuider
Winner Retriever Championships '49
Auburn Quill
FTCh. Hallingbury Blackbird
Winner Retriever Championships '62
FTCh. Strattonley Raven
Scotney Char
Palgrave Glenfarg Tessa Staindrop Target Int.FTCh. Staindrop Murton Marksman
Whittlemoor Sheila
FTCh. Glenfarg Bunting Oxendon Shadow
FTCh. Norham Blackie
Winner Retriever Championships '56
FTCh. Beinnmhor Tide
Winner Retriever
Championships '69 & '70
Beinnmhor Venom FTCh. Glenfarg Skid
Winner Retriever
Championships '63

FTCh. Glenhead Zuider
Winner Retriever Championships '49
Ballyduff Eastwalton Sloe
Brackenbank Violet Hiwood Scoter
Brackenbank Vanity
FTCh. Cornbury Ruro Teal FTCh. Cornbury Regent FTCh. Galleywood Shot
Winner Retriever
Championships '57 & '58
Polebrooke Garlenick Smog
FTCh. Ruro Snipe FTCh. Greatford Teal
Ruro Black Diamond

Es ist natürlich kein Zufall, dass Tan ein so grossartiger Hund war. Das sorgfältige Studium seiner Ahnentafel zeigt, dass viele der grossen Namen der Vergangenheit darin enthalten sind:

seine Mutter FTCh. Beinnmhor Tide stammte aus FTCh. Cornbury Ruro Teal, die wiederum aus FTCh. Cornbury Ruro Snipe stammte
FTCh. Glenfarg Skid, der Retriever Championship Sieger 1963 und ein hervorragender Zuchtrüde
FTCh. Hallingbury Blackbird, die Retriever Champion Siegerin 1962
FTCh. Sendhurst Sweep, der Retriever Championship Sieger 1965 und 1968, ebenfalls ein hervorragender Rüde war ein Enkel von FTCh. Glenhead Zuider, dem Retriever Championship Sieger 1949
FTCh. Glenhead Zuider war ein mächtiger und einflussreicher Deckrüde der fünfziger Jahre. Er geht auf Dual Champion Bramshaw Bob zurück, der 1932 und 1933 an der Cruft's "Bester Hund der Show" war. Neben seinem Field Trial Champion-Titel, war er ein Halbbruder von Dual Champion Staindrop Saighdear, der erste gelbe Dual Champion und einer der bloss drei Dual Champions seit dem Kriege.
Staindrop Saighdear findet sich in der Ahnentafel in der sechsten Generation durch Staindrop Target - Whittlemoor Sheila/ Int.FTCh. Staindrop Murton Marksman. Saighdear und Marksman kommen auch in weiblicher Linie von FTCh. Beinnmhor Tide, Tan's Mutter, vor. Heutzutage wird diese aussergewöhnlich erfolgreiche Rüdenlinie durch viele Spitzenklassen-Söhne von Tan, die Labrador-Züchtern zur Verfügung stehen, weitergeführt.

Tan selbst war ein mittelgrosser Hund und so wohlproportioniert, dass er effektiv grösser war, als er auf den ersten Blick erschien. Er sprang einem ins Auge, ob er still sass oder in Bewegung war, denn er hatte den "Blick eines Adlers", den manche grossen Pferde haben und seine Klasse war offensichtlich.

Als grosser "Stylist" und Showman war Tan nie langweilig und er war ein Hund, der den Richtern immer ins Auge stach, indem er einfache, kurze Retrieves aufregend und schwierige, knifflige Dinge einfach erscheinen liess, derart war die tiefe Bindung und die Verständigung, die er mit seinem lebenslangen Freund und Führer, Philip White, hatte.

Es werden viele Jahre vergehen, bis es wieder einen so dominanten und erfolgreichen Hund geben wird, aber was für ein Legat hat er uns zurückgelassen. Der Arbeitslabrador der achtziger Jahre ist durch die Anwesenheit von Swinbrook Tan sehr bereichert worden und die heutigen Züchter können sich wahrlich glücklich schätzen, Zugang zu einem der grossen Hunde der Rasse gehabt zu haben.

A.C.M. Roundtree

 

Impressum  Sitemap