News & Results Archiv 2001 Gunsight's Trophy 2001
 

"2.Gunsight's and Friends Trophy" in Oberndorf am 27.Januar 2001

Dieser verlockenden Einladung konnte, trotz widrigster Wetterbedin-gungen (unter dem Motto: wer hier überlebt, der schafft's überall), anschei-nend kaum einer der Gunsight's Freunde widerstehen und so trafen sich also 15 Retriever-Verrückte um um den heissbegehrten Cup zu kämpfen ...

...aber wie es halt im richtigen Leben so ist:

Es kann nur einer gewinnen!

Wieder nicht gesiegt!

Die Einladung klang wirklich vielversprechend!

Da war die Rede von "Sportlichen Höchstleistungen", "Vergabe des Gunsight`s & Friends Challenge Cup", "Möglichkeit zum Aufwärmen" ... 

Also sind wir 1120 km gefahren, haben uns extra einen Welpen gekauft um auch in der Puppy-Class gewinnen zu können und mußten uns direkt Wolfgang Vergiels mit seiner süßen Tumble geschlagen geben. Während die Puppies wirklich tolle Leistungen zeigten, war der Rest der Teilnehmer mit der Bergung des Zeltes und der "Versorgungseinheit" beschäftigt. Die Selbstentzündung eines großen Holzstapels wurde leider frühzeitig verhindert, wäre sicherlich schön warm geworden. Dank der gehaltvollen heißen Suppe konnte man die Körpertemperatur von 37 Grad Celsius (oder waren es Fahrenheit) konservieren. Harald hat versucht seinen Energiebedarf durch ein halbes Dutzend Muffins zu decken. Anschließend war ihm so übel, daß er die Kälte auch nicht mehr gemerkt hat. Tapfer hat er den ganzen Tag den Saunaofen in Gang gehalten.

Unser Richter Mr. Joe R.G. Men (TE):
seine Mütze, hier in Originalfarbe abgebildet, leistete uns aufgrund der schlechten Wetter- und Sichtbedingungen unschätzbare Dienste ...


Trotzdem, der Tag war ein Gewinn auf ganzer Linie!

Wir hatten die Möglichkeit in einem tollen Revier die Funktionstauglichkeit unserer Kleidung bei extremen Wind- und Temperatur- und Wetterverhältnissen zu testen und hatten einen "höchst vergnüglichen Tag" wie von Anja versprochen. Wir haben nette Leute getroffen oder kennengelernt (hoffentlich sehen die anderen Anwesenden das auch so!?). Bronwynn wurde nach einer Kälte-Schock-Wasser-Rüden-Therapie endlich läufig (Dank an Annette/Idee, Jörg und Henk/Ausführung). Stefan wurde aufgrund seiner Mütze (oder so etwas Ähnlichem), die seine Ohren vor Erfrierungen bewahrt hat zum "Tele T(L)abbi" gekürt. Für Dietmar Haberkamp ging ein "Traum" in Erfüllung. Er wollte lediglich einen Platz besser abschneiden als Regina konnte aber mit Toni die Intermediate gewinnen. Inwieweit Regina ihm gönnerhaft den Vortritt gelassen hat (Männer brauchen halt ab und zu ein Erfolgserlebnis) entzieht sich meiner Kenntnis. Jörg Brach war mit Calix nach einem minimalen Leistungseinbruch (Jörg wird sich vielleicht erinnern!?) in der Open souverän (oder überraschend) siegreich. Für den Pechvogel des Tages war als Ehrenpreis ein Camel ausgeschrieben. Beim Abflug des Zelts hatte auch diese Trophy einen kleinen Unfall und war fortan als "Kopfloses Camel" (Nomen est Omen) nicht mehr ganz so begehrt. Anke ist es dann mit Bronwynn gelungen diesen Preis mit nach Hause zu nehmen. Alle Anderen waren natürlich genau so gut wie die Sieger, konnten nur in den gestellten Aufgaben ihre Stärken nicht so richtig ausspielen!

Danke, Danke, Danke an Alle und Jeden, wir kommen gerne wieder sofern wir nochmal eingeladen werden.

Stefan Bürse-Hanning (Dreamfield Labradors)

Impressum  Sitemap